Neue Kooperation zwischen Hirsch Reisen und dem Karlsruher Klimafonds: Künftig können Kunden des Karlsruher Reiseanbieters ihre CO2-Emissionen über die Klimaschutz-Projekte des Karlsruher Klimafonds kompensieren


Im Interview zwischen Stefan Simonis von Hirsch Reisen und reisezeitonline erfahren Sie wie Kunden ihre Reiseemissionen auf freiwilliger Basis kompensieren und so CO2-neutral reisen können.

Interview Nachhaltigkeit bei Hirsch Reisen

Aufmerksame LeserInnen des neuen Hirsch Reisebuches haben es schnell bemerkt: Ein bedeutendes Thema bekommt bei Hirsch in Zukunft mehr Raum. Gleich auf der ersten Seite wird dem Engagement für Nachhaltigkeit eine große Bühne gegeben. Was genau hat es damit auf sich? Warum gerade jetzt, wo sich andere Themen in den Vordergrund zu drängen scheinen. Wir haben bei Stefan Simonis, Leiter der Reiseveranstaltung und Nachhaltigkeitsbeauftragter bei Hirsch Reisen nachgefragt.

reisezeitonline: Herr Simonis, wird der Hirsch plötzlich grün?

Stefan Simonis: Nein, nicht plötzlich. Schauen Sie sich unser Logo aus den 50er-Jahren an. Auch da war der Hirsch schon grün (lacht)!

Im neuen Reisebuch werben Sie damit gleich auf der ersten Seite – das war in der Vergangenheit nicht der Fall?!

Stefan Simonis: Naja, wir mussten uns nicht neu erfinden. Es entspricht dem gesunden Menschenverstand, sich rücksichtsvoll gegenüber Mitmenschen und Umwelt zu verhalten. Zuhause und auf Reisen. Nicht zuletzt wollen wir ja überall gern gesehene Gäste bleiben und wiederkommen. Auch wirtschaftlich ist es keine neue Erkenntnis, dass sparsames und ressourcenschonendes Handeln kaufmännisch sinnvoll ist. Insofern war Nachhaltigkeit für uns immer selbstverständlich. Wir sind ehrlich gesagt nicht auf die Idee gekommen, offensiv damit zu werben.

Die CO2-Kompensation ist aber neu.

Stefan Simonis: Ja. Wir sind der Meinung, dass jetzt der richtige Zeitpunkt dafür ist. Das Thema ist in der Gesellschaft angekommen. Gleichzeitig haben wir einen Partner gefunden, der uns überzeugt hat, dass das Geld seriös und effizient eingesetzt wird. Wir wollen ja kein „Greenwashing“ betreiben, sondern wirklich etwas bewegen […]

Zum vollständigen Interview „Nachhaltigkeit bei Hirsch Reisen“


Weitere Informationen